Junges Polen – zwischen Pflicht und künstlerischer Autonomie

Vortrag mit Kunsthistorikerin Dr. Barbara Kokoska

Dienstag, 27.11.2018, 19:30
Residenzschloss, Marktplatz 15 (Eingang vom Karolinenplatz), 64283 Darmstadt
Eintritt frei

Czesząca się 1897 Ślewiński Władysław
Władysław Ślewiński „Czesząca się“ 1897 Muzeum Narodowe Kraków

2018 ist ein Jubiläumsjahr für Polen, in dem das Land nach einhundertdreißig Jahren der Teilung das hundertjährige Jubiläum der Wiedererlangung seiner Unabhängigkeit feiert. Aus diesem Anlass lädt  SALONik e.V. zu einem Vortrag der Kunsthistorikerin Dr. Barbara Kokoska ein. Thema des Vortrags ist die polnische Kunst von der Wende des 19. ins 20. Jahrhunderts bis 1918, als Polen auf die Weltkarte zurückkehrte. Ziel dieses Vortrags ist es, die künstlerischen Themen der polnischen Künstler von damals darzustellen und darüber hinaus zu zeigen, wie ihre Werke in der europäischen Kultur des frühen 20. Jahrhunderts verwurzelt waren.

Junges Polen (Młoda Polska) war eine Richtung des Modernismus in der polnischen Kunst. Das Junge Polen existierte als Gruppe von Künstlern in den Jahren 1890 bis 1918.

Dr. Barbara Kokoska schrieb ihre Magisterarbeit an der Jagielloński-Universität in Kraków, setzte dann ihr Studium an der Universität Hamburg fort und erforschte die romantische Malerei an der Hamburger Kunsthalle. Kokoska arbeitete bereits mit dem Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe und dem Mazowieckie-Museum in Płock zusammen.
Zwischen 1988 und 1992 lehrte sie Kunstgeschichte an der Graphik-Design Akademie am BWA in Hamburg. Sie hat Werke auf dem Gebiet der modernen Kunst, des Kunsthandwerks und der Kostümgeschichte veröffentlicht. Kokoska promovierte an der Universität Wrocław über die deutsch-polnischen Beziehungen in der Kunstindustrie.

Diese Veranstaltung wird unterstützt durch das Generalkonsulat der Republik Polen in Köln und das Deutsches Polen-Institut in Darmstadt.

100. Jubiläum der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens

Konzert zum 100. Jubiläum der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens

1918-2018
Grafik: Honorata Watras

Sonntag, 11.11.2018 17:00
Orangerie, Bessunger Str. 44, 64285 Darmstadt

Programm:

Młodzi artyści      Junge Künstler
Śpiewamy dla Polski! Wir singen für Polen! Kinder des Vereins Die Brücke
Czym jest Polska? Was ist Polen? von Patrick Ney
Gawęda o miłości do ziemi ojczystej   Erzählung über die Liebe zum Vaterland
von Wisława Szymborska
Powitanie      Begrüßung
Oberburgermeister der Stadt Darmstadt  Jochen Partsch
Generalkonsul der Republik Polen  Jakub Wawrzyniak
Wprowadzenie historyczne     Geschichte Einführung
Deutsches Polen Institut  Dr. Andrzej Kaluza
Myśląc ojczyzna   Wenn ich Vaterland denke von Karol Wojtyła
Koncert fortepianowy       Klavierkonzert
Klavierkonzert mit Aleksandra Mikulska
Fryderyk Chopin Porträt eines Genies
Mazurken: Des-Dur op. 30 Nr. 3, b-Moll op. 24 Nr. 4
Andante spianato & Grande Polonaise Brillante Es-Dur op. 22
Polonaise As-Dur op.53
Etüde c-Moll op. 10 Nr. 12 „Revolutionsetüde“
Etüde a-Moll op. 25 Nr. 11
Scherzo b-Moll op. 31
Nationaltänze mit Folkloregruppe Krakowiak
Polonez/Polonaise – Grupa dziecięca/Kindergruppe
Mazur
Ułani, ułani
Przybyli ułani
Polonez/Polonaise
Marsz, marsz Polonia

Veranstalter:
Chopin-Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e.V.
Deutsch-Polnischer Verein Die Brücke e. V.
Internetportal Darmstadt.pl
Polnische Journalisten e.V.
Porta Polonica
Radio Darmstadt – Internationale Redaktion
SALONik Deutsch-Polnischer Kulturverein e. V.
Tanz- und Gesangverein Krakowiak e. V.
Twoje Miasto Polonijny magazyn publicystyczno-kulturalny

Die Veranstaltung wird unterstützt durch das Generalkonsulat der Republik Polen in Köln und Sparkasse Darmstadt

Niemcy_Kolonia_kgDE        Logo DaSpa HKS 13

Eintritt frei.

Monika Goździk: Bawmy się życiem

Solo-Unterhaltungsprogramm mit Texten und Liedern

Samstag, 10.03.2018
Beginn 20:30 Uhr   Einlass 19:30 Uhr
Bessunger Jagdhofkeller,  Bessunger Str. 84, 64285 Darmstadt
Tickets: 12 Euro, Reservierung unter: 06151 1599148 oder salonik@gmx.de
Die Veranstaltung findet in polnischer Sprache statt.

Monika Goździk
Monika Goździk, Foto: Darek Senkowski

Die Vorstellung bildet die Geschichte einer Frau ab, die nach Liebe, nach dem richtigen Mann und gleichzeitig nach Unabhängigkeit sucht. Kann man so etwas überhaupt finden?

Das Programm ist witzig, hat aber auch eine sentimentale Note. Die Schauspielerin verwendet darin Texte berühmter Autoren, wie Agnieszka Osiecka, Elżbieta Jodłowska, Wojciech Młynarski und auch neue Texte des Kabaretts „Pod Bańką“ aus Toronto. Das Programm beinhaltet auch Stücke aus der Vorkriegszeit von Andrzej Włast, Jerzy Petersburski und Konrad Tom sowie Texte von Feliks Konarski.

Weiterlesen „Monika Goździk: Bawmy się życiem“

Von Klassik bis Jazz mit Warschauer Saxophonquartett

Warszawski Kwartet Saksofonowy/Warschauer Saxophonquartett
Freitag,  17.11.2017     20:00
Orangerie Darmstadt     Bessunger Str. 44     64285 Darmstadt
Eintritt:  15/12Euro
Kartenreservierung: salonik@gmx.de oder unter 06151 1599148
Kartenvorverkauf: Darmstadt Shop Luisencenter DA

Warschauer Saxophonquartet Konzert 17.11.2017

Warschauer Saxophonquartett

Jan Kohut (Sopransaxophon), Andrzej Gozdecki (Altsaxophon),
Michał Sobiera (Tenorsaxophon), Bronisław Zawaliński (Baritonsaxophon)

Das Warschauer Saxophonquartett wurde im Oktober 1994 gegründet. Die Gruppe kann auf eine große Anzahl von Auftritten zurückblicken. So spielte das Quartett in vielen renommierten Konzertsälen und präsentierte dort sowohl klassische Werke wie auch Unterhaltungsmusik. Die vier Künstler wurden von hervorragenden Orchestern engagiert, unter anderem vom Orchester der Nationalphilharmonie, dem Orchester Sinfonia Varsovia, und dem Orchester des Polnischen Radios und Fernsehens. Seit vielen Jahren arbeiten sie mit dem Warschauer Philharmonie Kammerorchester zusammen und haben viele Aufnahmen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen und Radio in Polen eingespielt.

Weiterlesen „Von Klassik bis Jazz mit Warschauer Saxophonquartett“

Die Fremde / Cudzoziemka

19.01.2017, 20:30
Ausführung – Joanna Stanecka
HalbNeun Theater Darmstadt

Tickets

DIE FREMDE

„Die Fremde“ ist ein Monolog. Er basiert auf dem Roman „Die Fremde“ der polnischen Schriftstellerin Maria Kuncewiczowa (1895 – 1989). Der Originaltitel lautet „Cudzoziemka“, was direkt übersetzt „Ausländerin“ bedeutet. Der Roman gilt als eines der komplexesten und bewegendsten Frauenbildnisse der polnischen Literatur.

Die  Joanna Stanecka hat ihn als Monolog für die Bühne arrangiert. Am 5. Dezember 2014 feierte es am Polnischen Institut in Düsseldorf Premiere und wurde bereits im Kammerspielchen (Oberhausen) aufgeführt.

Weiterlesen „Die Fremde / Cudzoziemka“

Konzert 2016

5. November 2016, 19:00

Henryka Tronek (Violine), Katarzyna Glensk (Klavier)
Bruzdowicz, Paderewski, Vitali, Theodorakis, Chaminade, De Falla
Karolinensaal Staatsarchiv Darmstadt
Ehrengast: Joanna Bruzdowicz-Tittel   Biografie

flyer-s-1

henryka-tronek-foto-privat Die Violinistin Henryka Tronek (Foto: Archiv Henryka Tronek) hat in mehreren europäischen Ländern sowie in Amerika Solo- und Kammerkonzerte gegeben. Der Schwerpunkt ihres Repertoires liegt auf fast in Vergessenheit geratene kleine Bravour- oder Genrestücke, auch Kabinettstückchen genannt, die heutzutage wieder Einkehr in Konzertsäle finden. Seit 1974 war sie 1. Geigerin des Radio-Sinfonie-Orchesters Frankfurt. Henryka Tronek  hat bei vielen Sendungen in Rundfunk und Fernsehen mitgewirkt. Sie hat zahlreiche Aufnahmen von Sonaten, Trios und virtuosen Stücken produziert. 1981 gewann sie den Internationalen Wettbewerb für Orchestermusiker.

glensk-katarzyna-foto-yodlowsky-studio

Katarzyna Glensk (Foto: Yodlovsky Studio ) ist eine der vielseitigsten und fantasiebegabtesten polnischen Pianistinnen, die sich auf Solokonzerte und Kammermusik spezialisiert haben. Sie hat ihr Studium an der Chopin Akademie in Warschau mit Auszeichnung abgeschlossen und  ist in  den großen Konzertsälen Großbritanniens, Deutschlands, Italiens, Griechenlands, der Tschechiens und auch Polens aufgetreten. Sie hat mit den Warschauer Philharmonikern zusammengearbeitet, mit dem Symphonie – Orchester in Opole und neuerdings gibt sie regelmäßig Chopin Konzerte in der königlichen Łazienki in Warschau.

flyer-s-4

Weiterlesen „Konzert 2016“

Konzert Akustik Trio

5.03.2016 um 20:00 Uhr
Renata Przemyk, Piotr Wojtanowski, Grzegorz Palka
Bessunger Jagdhofkeller

Akustik Trio Renata Przemyk, Piotr Wojtanowski, Grzegorz PalkaAkustik Trio: Renata Przemyk, Piotr Wojtanowski, Grzegorz Palka. Foto: Tomasz Czebatul.

Am 05. März 2016 hat Renata Przemyk auf Einladung des Deutsch-Polnischen Kulturvereins SALONik hin ein Konzert im Darmstädter Jagdhofkeller gegeben. Gemeinsam mit den Instrumentalisten Piotr Wojtanowski und Grzegorz Palka sorgte sie für ein musikalisches Feuerwerk und eine Befriedigung aller Sinne. Aus der akustischen Form des Konzerts strahlten Energie und Emotionen, die das verzauberte Publikum in eine lyrische Stimmung versetzten.

weiter

Herbstkonzert 2015

21. November 2015
Jan Gaździcki (Klavier)
Chopin, Mykietyn, Kapustin, Mozart, Darmar
Orangerie Darmstadt

04bJan Gaździcki, Foto: Tomasz Czebatul

Am 21. November 2015 hat der polnische Pianist Jan Gaździcki ein Konzert in der Darmstädter Orangerie gegeben. Bei dem Konzert trafen die Werke alter Meister auf die Arbeit moderner Komponisten. Doch es sind nicht nur verschiedene Epochen, die dieses Konzert dem Darmstädter Publikum nähergebracht hat. Die Komponisten stehen auch für die unterschiedlichsten Regionen und Länder Europas, für Österreich, Polen, die Ukraine und die Türkei.

weiter